Die treuen Kioskfrauen: Heidi Baumann, Marianne Planzer und Madeleine Wyss.

Nun bleibt der Rollladen geschlossen

Das Quartier ist um eine Institution ärmer. Nach rund 60 Jahren hat der Wäsmeli-Kiosk seinen Rollladen für immer geschlossen. Bereits vor einem halben Jahr war bekannt geworden, dass Ende September Schluss ist. Zum Abschied gab es einen kleinen Umtrunk, und viele Quartierbewohnerinnen und Quartierbewohner nutzten die Gelegenheit, um sich zu verabschieden und zu danken.

Die Meldung über das nahende Ende des beliebten Kiosks an der Mettenwylstrasse bewegte im vergangenen März die Gemüter. Die sechs Monate seither sind schnell vergangen. Am Freitag hiess es nun Abschied nehmen. Hauptgrund war der stetige Rückgang der Einnahmen aus dem Betrieb der Postagentur, der Kiosk-Betrieb rentierte kaum noch.

Ein letztes Mal trafen sich die treuen Kunden und die Kioskverkäuferinnen, um bei einem Cüpli die vergangenen Jahrzehnte Revue passieren zu lassen. Wo früher Zeitungen, Zeitschriften und Hochglanz- Magazine zum Verkauf angeboten wurden, warteten bei der Dernière Apéro-Häppchen auf die Kundschaft.

Einen ausführlichen Bericht über den Wäsmeli-Kiosk gibt es in der nächsten Quartierzeitung im Oktober.